CLINC 2013


Tag der offenen Tür am 3. November 2013

openhouse_p2

Das CLINC Kreativ_und Kunst_Centrum in der alten Kinderklinik in Fürth stellt sich vor und lädt Sie und Ihre Freunde ein zum: 
Tag der offenen Tür am Sonntag, den 3. November 2013 von 13-19 Uhr

Alle Ateliers und Studios sind geöffnet bei Live-Musik, Snacks und Drinks

Arikata DJing/Remixes/Komposition, Michael Bartsch Malerei und Fotografie, Richard Bartsch Skulpturen, Dobs Brugal High-Tech-Entertainment, Ute Flierl Software-Design und -Entwicklung, Bryan Hillesheim Sound & Vision, Peter Jahn Licht- Sound- und Videotechnik, TV-Tom Filmproduktion und -bearbeitung, Julia Kreis-Tretter Kunsttherapie, David Krugmann Malerei, Lutz Krutein Objekt und Fotografie, Manfred Neupert Objekte und Grafik, Ingrid Riedl Malerei/Zeichnung, Dorothea Runck Kunst-Workshops und Malerei, Roland Schamberger Der Fellwerker, Andrea-Maria Schmidt Freiraumplanung, Edda Schneider Naturkunst und Fotografie, Corinna Smok Zeichnung und Malerei, Tomas Tzen Malerei, Nette Urban Sky Kulturdesign, Christiane Weber Kunstdruck, Andreas Zeug Gitarre und Graffiti


CLINC auf dem Gastspiel 2013 des Kulturring C

26.10.2013

Mit vereinten Kräften bildender Künstler und kreativer Dienstleister präsentierte sich das Kreativ- und Kunst-Centrum zum ersten Mal in einem breiteren Rahmen als bisher der Öffentlichkeit. In den CLINC Ateliers geht Richard Bartsch der Bedeutung von archaischen Symbolen wie z.B. dem Horn nach und zeigt sowohl neue als auch bereits bekannte Skulpturen und Objekte. Lutz Krutein fordert im Eingangsbereich zur Unterstützung für Edward Snowden auf und bietet dafür große Portraits des Whistleblowers zum Erwerb an. Ingrid Riedl beschäftigt sich in ihren Zeichnungen u.a. mit den Gesichtern älterer Menschen, Dorothea Runck arbeitet parallel an Bildern aus Afrika und an Bilder über Fürther Baustellen, wie dem im Sommer häufig diskutierten Abrissgelände City-Kino/Parkhotel. Andrea Maria Schmidt gewährt mit Plänen, Skizzen und Fotos Einblicke in ihre Arbeit als Freiraumplanerin. Edda Schneider fotografierte u.a. auf AEG Fußbodenstücke und collagierte die Bilder zu einem beeindruckenden Fototeppich. Corinna Smok zeichnet Figuren in Alltagssituationen annähernd lebensgroß auf Papier während es Tomas Tzen gelingt, menschliche Seelenzustände auf der Leinwand abzubilden. Anette Urbanski hängte in der CLINC-Lounge große Fotografien und Projektdokumentationen aus und zeigte gleichzeitig Arbeiten im Garten von Atsuko und Kinihiko Kato. Die Spezialistin für Kunstdruck Christiane Weber konzentriert ausdrucksstarke Gesichter auf ihren Papieren und zeigt uns die Vielfalt menschlicher Mimik. Andreas Zeug bot auf der Terrasse eine Spray-Aktion an und machte die Entstehung eines großen Graffitis nachvollziehbar. Bryan Hillesheim beleuchtete zur After-Show-Party (Musik von DJ Arikata) am Samstag den Innenhof und die Lounge und war mit Peter Jahn am Sonntag als Bunte Hunde auf dem Bogenhof von Ulli Irrgang zu Gast. Mit spontaner Hilfe von TV-Tom Thomas Knab gelang dort eine Video- und Klanginstallation, perfekt zugeschnitten auf die kahle Brandmauer, die das Grundstück begrenzt.


Zwischennutz

29.09.2013

Künstler und Kreative nutzen Atelierräume im Klinikum Fürth

Obwohl für die jungen Patienten längst neue Gebäude im Klinikum errichtet wurden, steht der Turm der alten Kinderklinik nach wie vor in der südöstlichen Ecke des Klinikgeländes und schaut von dort aus weit in die Stadt hinein. Da das Gebäude den Anforderungen eines modernen Krankenhausbetriebs nicht mehr entspricht, wurden der Gedanke einer Renovierung von Anfang an verworfen. Ohne einen neuen Nutzungsplan macht jedoch auch ein Abriss noch keinen Sinn, zumal das Haus u.a. noch die Hygieneabteilung des Klinikums und den Fahrdienst des Roten Kreuzes beherbergt.

So wurde vor etwa drei Jahren von der Leitung des Klinikums Fürth der Beschluss gefasst, einige leer stehende Räume Künstlern und kreativ arbeitenden Menschen zunächst für das Festival Made in im Frühjahr 2011 zu überlassen. Nach der positiven Begegnung mit den Kulturschaffenden während des Festivals entschloss sich der Vorstand, die Räume auch weiterhin einer kreativen Nutzung zuzuführen und genehmigte die Einrichtung von Ateliers in ehemaligen Arztpraxen und Behandlungszimmern im Erdgeschoss und im Souterrain. Hier entstand das Kreativ- und Kunst-Centrum CLINC.

Aus den zunächst acht Ateliers im Jahr 2011 wurden in diesem Jahr über zwanzig. Die Nachfrage nach Arbeitsräumen ist weiterhin groß, und noch immer stehen Interessenten auf einer Warteliste.

Lichtkünstler, Softwaredesigner, Maler, Bildhauer, Objektkünstler, Filmleute, Grafiker, Showkünstler, Komponisten Musiker und Kunsttherapeuten bevölkern jetzt vor allem das Erdgeschoss des Gebäudes. Einmal im Monat gibt es ein Treffen, sonst begegnet man sich zwanglos in der Kaffeeküche oder bei einer Zigarette auf der Terrasse. Hier treffen die Künstler auch auf Pflegekräfte, Ärzte und Patienten – die gegenseitige Toleranz ist selbstverständlich.

 Veranstaltungen im Herbst

Am 19. und 20. Oktober veranstaltet der Kulturring C zum 13. Mal das Gastspiel: Fürther Künstler und ihre Freunde laden ein. Viele Ateliers in der ganzen Stadt sind für Besucher geöffnet und damit auch die Ateliers der Künstler in der ehemaligen Kinderklinik.

Am Sonntag, den 3. November laden ab 13:00 Uhr alle Ateliers und Studios zum CLINC-Festival. An diesem Tag stehen den Besuchern alle Türen offen, es gibt heimische und exotische Speisen, warme und kalte Getränke sowie musikalische Unterhaltung. Ende gegen 22:00 Uhr.


Nachrichten vom 17.5.2013

Zu den Alt-Clincstern, die seit 2011 das Leben in der ehemaligen Kinderklinik bereichern (Bildhauer Richard Bartsch, Licht- gestalter Peter Jahn, Objektkünstler und Maler Manfred Neupert, Fellwerker Roland Schamberger, Objektkünstlerin Edda Schneider, Fotografin Susa Schneider, Showkünstler Günter Schulte alias Dobs Brugal, Malerin Corinna Smok, Musiker und Graffitikünstler Andreas Zeug und ich) kamen im Lauf der letzten zwölf Monate weitere KünstlerInnen und Kreative, die in die zwischenzeitlich frei gewordenen Räume einziehen konnten.

Ich stelle hiermit vor:

Software-Autorin und Multimedia-Programmiererin Ute Flierl, Multimedia- und Video-Produzent Thomas Knab, Kreativ-Workshop-Leiterin Dorothea Runck, Kunsttherapeutin Julia-Kreis Tretter und begrüße sehr herzlich unseren neuesten Zugang, die Künstlerin Andrea-Maria Schmidt.

Zurzeit werden folgende weitere Räume frei:
Zusammenhängende Praxis mit vier Arbeitsräumen, separatem WC, Gang und Teeküche auf ca. 65 qm an der Ostseite mit Platz für drei bis vier Ateliers. Ideal für Arbeitsgemeinschaften!
Weitere 130 qm mit sechs Räumen auf der Westseite. Hier sind alle Zimmer vom Hauptgang aus begehbar. Sie können einzeln oder zusammenhängend angemietet werden, je nach Platzbedarf.

Ich rechne nach heutigem Kenntnisstand damit, dass ich diese noch im Mai mit allen Interessierten besichtige und dass ich ab Juni weiteren 5 bis 10 kreativen Menschen einen Platz für ihre Arbeit zur Verfügung stellen kann. Besichtigungstermine voraussichtlich ab Samstag, 25.5.13.
Allen Wartenden ein ganz großes Kompliment für ihre Geduld!

Veranstaltungen in CLINC

Nach Auszug der Tagespraxen gibt es im Gebäude voraussichtlich keine Versorgung von Patienten mehr. Dieser Umstand erleichtert die Durchführung kultureller Veranstaltungen erheblich. Im Augenblick bin ich dabei, eine Ausstellung mit Arbeiten von Krebspatienten des Krankenhauses zu konzipieren. Die ersten Gespräche dazu finden im Juni statt. Weitere Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und Lesungen sollen CLINC als neuen Kunst- und Kulturort in Fürth etablieren.

Bunte Grüße
Lutz Krutein (krutein@aol.com)